CARF Highlight-Serie „Bauteile Muffen und Nippel mit hinterlegten Daten“

Für die Vorfabrikation von Baugruppen benötigt man einen 100%igen virtuellen Zwilling.
Folgende Bauteile spielen dabei eine wichtige Rolle:

  • Muffen
  • Nippel
  • Anschweißenden

Erst mit der Anpassung der nachfolgend genannten Funktionen, können nun auch standardisierte Bauteile (Muffen/Nippel) korrekt konstruiert werden. Wichtig, weil z.B. Außendurchmesser und Wandstärke sich unterscheiden, aber auch maximale Längen berücksichtigt werden müssen.

Folgende Funktionalität ist jeweils zu nutzen:

An Rohren – Stutzen Rund planen

An Formteilen (Reduzierungen, Bögen, Klöpperböden) – freier Anschluss mit CONNECTOR

Beide Funktionen benutzen einen nahezu identischen Dialog, welcher sich nur geringfügig, je nach Basisbauteil unterscheidet. Die hinterlegten Einstellungen der Bauteile sind gleich.

Zusätzlichen Eigenschaften

Als erweiterte Funktionalität ist es nun möglich, ein Anbauteil mit einer definierten Länge und der Angabe eines Zweckes zu definieren. Bei Muffen und Nippel werden hinterlegte Standarddaten genutzt. Das ist besonders wichtig für die Vorfabrikation, da sich z.B. die Außendurchmesser und Wandstärke unterscheiden. Gleichzeitig wird für die Isometrierung, automatisch die entsprechende Beschriftung erstellt. Die Typen können über ein Listenfeld ausgewählt werden, dabei bedeutet das vorangestellte FILE:, dass für diese Bauteile Daten in separaten Dateien hinterlegt sind.

Weiterhin ist es möglich, aus einem vordefinierten Listenfeld, den Zweck des Bauteils einzutragen:

Muffe und Nippel

Für diese beiden Bauteile sind aktuell Standardbauteile hinterlegt. Dabei ist z.B. auch die jeweils maximal mögliche Länge berücksichtigt:

  • Muffen mit Innengewinde
  • Nippel mit Außengewinde

Sollte eine eingetragene Länge die maximale Länge überschreiten, dann wird folgender Dialog angezeigt. Automatisch wird die Länge auf die maximal mögliche Länge reduziert eingetragen.